Termine

04.08.2017

SHMF Konzert - Romeo und Julia

Baiba Skride, Violine Schleswig-Holstein Festival Orchester Michael Sanderling, Dirigent Ludwig van Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61 Sergei Prokofieff: Romeo und Julia op. 64 (Auszüge aus den Suiten Nr. 1 und 2) Dass eine Person einer Institution treu verbunden sei, wird ja gerne mal so dahingesagt. Im Falle von Michael Sanderling kann man dies aber mit Fug und Recht behaupten. Seit 1990 kommt der gebürtige Berliner immer wieder zum SHMF, und das in den unterschiedlichsten Konstellationen. Während seiner Zeit als Solocellist des Gewandhausorchesters Leipzig unter Kurt Masur von 1988 bis 1992 gastierte er als Cellist des Trio Ex Aequo erstmals beim SHMF. 1996 und 2000 war er als Solist mit dem Festivalorchester unter der Leitung seines Vaters Kurt Sanderling zu hören. In jenen Jahren, von 1994 bis 2006, war er Solocellist mit Gastvertrag im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. 2001, 2003 und 2004 kam er erneut zum Festivalorchester nach Salzau – dieses Mal allerdings in der Funktion eines Dozenten für Cello und Kammermusik. 2014 trat Michael Sanderling dann erstmals als Dirigent vors Festivalorchester, und dies so überzeugend, dass er für die Jahre 2016 und 2017 wiedereingeladen wurde. Gefördert von Bund Deutscher Nordschleswiger und Kommune Sonderburg Preiskategorien 49 € / 39 € / 29 € Gefördert von Bund Deutscher Nordschleswiger und Kommune Sonderburg Preiskategorien 49 € / 39 € / 29 € Foto: Marco Borggreve

07.08.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 19.30 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

12.08.2017

Literaturfahrt nach Heide

Nähere Informationen folgen.

16.08.2017

Kinder der Cook-Inseln

Barbara Bull, "Kinder der Cook Inseln/Südsee zeichnen, malen, erzählen",Eintritt: 50 Kronen oder 7 Euro

18.08.2017

Lesung und Gespräch mit Miljenko Jergović

Lesung und Gespräch mit Miljenko Jergović Wolfgang Griep moderiert und liest die deutschen Texte, Renata Steindorff übersetzt »Jergović ist mit allen Wassern der modernen Literatur gewaschen.«, sagt Rainer Moritz über den vielfach ausgezeichneten Autor und sein Werk »Die unerhörte Geschichte meiner Familie«. Darin begibt er sich auf Familienspuren, »weil in jeder Familiengeschichte alles Wichtige der Weltgeschichte steckt«. Der Schriftsteller Miljenko Jergović (geb. 1966 in Sarajevo) stellt im diesjährigen Literatursommer sein epochales Werk vor. Darin begibt er sich auf die Spuren seiner aus den unterschiedlichsten Kulturen zusammengewürfelten Familie und ergründet in einem Erzählstrom voller unerhörter Begebenheiten, was das Menschsein ausmacht. Im Gespräch mit Wolfgang Griep erfahren wir, was das Leben in einem Vielvölkerstaat wie Jugoslawien für den Einzelnen bedeutet hat, vor allem wenn man sich selbst zu den „Anderen zählte“. Das Gefühl von Fremdheit ist geblieben, auch wenn Jergović sich an den Konflikten der Gegenwart auf seine Weise reibt. http://www.tagesspiegel.de/kultur/neuer-roman-von-miljenko-jergovi-nonna-mama-und-ich/19859850.html http://www.taz.de/!5391883/

31.08.2017

Nordschleswig-Tage im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Seit Mitte der 60'er Jahre finden die Nordschleswig-Tage im Kreis Rendsburg-Eckernförde statt - typisch jedes vierte Jahr.

Auf dem Programm für 2017 stehen unter anderem:  - Ausstellung: Das beste aus der Artothek - Informationsstand im Stadtpark mit Nordschleswig-Quiz - Treffen mit Senioren - Festabend im Conventgarten - Vortrag: Die...

31.08.2017

Kulturfahrt zur NordArt 2017

02.09.2017

Exkursion der Heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft

06.09.2017

Juden in der DDR

Gese Friis Hansen, Museumsinspektør, Koldkrigsmuseum Langelandsfor, Vortrag: Juden in der DDR, Eintritt: 50 Kronen oder 7 Euro, Schüler und Studenten frei

07.09.2017

Einführungsveranstaltung

Neue Mitarbeiter und andere Interessierte sind eingeladen an einer Einführungsveranstaltung teilzunehmen. Ziel ist es, einen Einblick in die Strukturen und Arbeit der deutschen Minderheit zu geben. Die Veranstaltung...

08.09.2017

Faustball-Wochenende

13.09.2017

Filmabend der AG Kunst

...weitere Informationen folgen.   Fragen an: surkus@bdn.dk...

18.09.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 19.30 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

19.09.2017

Theaterabofahrt - In 80 Tage um die Welt

www.bdn.dk/abo Deutsche Erstaufführung IN 80 TAGEN UM DIE WELT oder: Wie viele Opern passen in ein Musical? Musical von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik Um das Jahr 1890 lässt sich Phileas Fogg in einem Londoner Gentlemen’s Club zu einer waghalsigen Wette hinreißen: Er ist der festen Überzeugung, dass man zur Umrundung der Welt nicht – wie allgemein angenommen – 93 Tage, sondern nur 80 Tage benötige. Sein Kontrahent Stuart fordert den Beweis, Fogg nimmt die Herausforderung nur allzu gern an. Gemeinsam mit seinem Diener Passepartout macht er sich auf die Reise. Aber schon bald muss er einsehen, dass sich doch nicht alles so genau berechnen und vorhersehen lässt, wie er glaubte. Diverse Begegnungen kommen ihnen in die Quere: In Paris findet Fogg sich in einem Eifersuchts-Duell wieder, in Rom gerät er in polizeiliche Ermittlungen und Kerkerhaft, in China droht ihm die Enthauptung. Und zu allem Überfluss klebt ihm auch noch die von Stuart angeheuerte Detektivin Fionula hartnäckig an den Fersen. Fogg und Passepartout trotzen allen Widrigkeiten, aber die Wette scheint dennoch verloren: Als die Reisenden endlich New York erreichen, hat das Schiff nach London bereits abgelegt – das scheinbar großzügige Angebot des Fliegenden Holländers ist vielleicht die letzte Chance, doch noch zu gewinnen... Die Norweger Gisle Kverndokk und Øystein Wiik komponierten vor rund zehn Jahren eine große Jules-Verne-Oper. Nun sind sie von der Operngattung aufs Musical umgeschwenkt und haben ein komplett neues Werk kreiert. Es sind Figuren und neue Songs hinzugekommen oder wurden umgeschrieben, alles wurde neu orchestriert, arrangiert und übersetzt. In dem brandneuen Musical geht es aber ebenfalls rasant und witzig nicht nur innerhalb von 80 Tagen um den Erdball, sondern auch durch das Reich der Oper und Operette. Besonders reizvoll: Die Stolpersteine, die sich auf dem Weg von Fogg und Passepartout auftun, sind inspiriert von bekannten Figuren aus der Musik(theater)welt – daher auch die ambitionierte Frage: Wie viele Opern passen in ein Musical?

20.09.2017

Ein Abend mit Texten und Liedern rund um Hermann Hesse

Corde di gioia - Strings of Joys - Maria Johannsen und ihre Töchter Hesse-Abend am 20. September 2017, 19 Uhr in Tondern, eine Veranstaltung der AG Literatur

05.10.2017

Hitlers Rache - Das Stauffenberg-Attentat

Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm von Hase, "Hitlers Rache. Das Stauffenberg-Attentat und seine Folgen für die Familien der Verschwörer", Eintritt: 50 Kronen oder 7 Euro, Schüler und Studenten frei

09.10.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 19.30 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

20.10.2017

Tournee der Nordschleswigschen Musikvereinigung

Nähere Informationen folgen.

26.10.2017

NMV Konzert - Ein reformatorisches Requiem

Weitere Informationen folgen.

27.10.2017

Kneipenquiz im Museum

Es wird ein Kneipenquiz Wahlspezial geben. Weitere Informationen folgen.

28.10.2017

NMV Konzert - Ein reformatorisches Requiem

Weitere Informationen folgen.

29.10.2017

NMV Konzert - Ein reformatorisches Requiem

Weitere Informationen folgen.

30.10.2017

Lesung mit Jesper Wung-Sung

Jesper Wung-Sung, Lesung auf Deutsch und auf Dänisch, u. a. , "Opfer - Lasst uns hier raus", Eintritt: 75 Kronen oder 10 Euro, Schüer und Studenten frei

07.11.2017

Theaterabofahrt - Melodien für Milliarden

www.bdn.dk/abo MELODIEN FÜR MILLIARDEN Ein Singspiel von Soeren Voima „Job verloren, Frau davongelaufen, auf der Straße gelandet!” Ass, der eigentlich Karl heißt, kennt den sozialen Abstieg. Was der Anfang vom Ende scheint, entpuppt sich als Beginn einer neuen Karriere. Frei von Zwängen folgt Ass seinem Traum, Musiker zu sein, schnappt sich seine Gitarre und spielt seine Lieblingssongs vor dem Einkaufszentrum, in dem er davor angestellt war. Dort begegnet er Snoopy, Wachmann des Einkaufszentrums. Der soll den Hobby-Musiker verjagen, hat aber ein Herz für Ass und die Songs von Canned Heat, Johnny Cash, Paul Simon, CCR, Eric Clapton usw. und verliert deswegen auch seinen Job. Doch die beiden lassen sich nicht entmutigen. Sie beschließen, eine Band zu gründen und erfolgreich zu werden. Später kommt die Pommes-Buden-Besitzerin Cat dazu, die ihr schlecht laufendes Geschäft satt hat. Als sich den dreien noch Coq anschließt, der sich mal richtig gut auskannte im Musikbusiness, haben die abgehalfterten Newcomer ihren Manager gefunden und allen Grund, in eine rosige Zukunft zu blicken. Die Vier rocken mit einer so ansteckenden Leidenschaft, dass der Funke schnell aufs Publikum überspringt und der Manager des Einkaufszentrums die Chance wittert, durch die Musiker neue Kundschaft zu gewinnen. Schon spielen die Spätberufenen einen großen Gig vor begeisterten Kaufwütigen im Shoppingcenter. Ass gewinnt seine Frau zurück. Die Zukunft verspricht Sex, Drugs und Rock’n’Roll! Oder kommt doch alles anders als gedacht? Inspiriert von den „Bremer Stadtmusikanten“ erzählt Soeren Voima in MELODIEN FÜR MILLIARDEN die Geschichte von vier originellen Typen, die aus ihrem gewohnten Leben herausgekickt wurden, sich zusammentun und als Band die großen Hits der siebziger Jahre nachspielen.

08.11.2017

Filmabend der AG Kunst

...weitere Informationen folgen.   Fragen an: surkus@bdn.dk...

10.11.2017

Figurentheater Zitadelle

Figurentheater Zitadelle, "Berliner Stadtmusikanten 2", Eintritt: 75 Kronen oder 10 Euro

13.11.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 19.30 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

22.11.2017

Bücherherbst mit A. Stoltenberg

Annemarie Stoltenberg, Buchvorstellungen, Eintritt: 50 Kronen oder 7 Euro

05.12.2017

Theaterabofahrt - Don Quichotte

www.bdn.dk/abo DON QUICHOTTE Ballettabend von Katharina Torwesten – Musik von Ludwig Minkus Wer kennt sie nicht, den manchmal etwas naiven, aber tapferen Ritter Don Quichotte und seinen treuen Begleiter Sancho Panza? Im Traum erscheint Don Quichotte die schöne Dulcinea – um ihr auch in der Wirklichkeit zu begegnen, begibt er sich mit seinem Diener auf die Reise. In einem kleinen spanischen Dorf steht die Wirtstochter Kitri kurz vor der arrangierten Heirat mit dem reichen Gamache, sie aber liebt den Barbier Basil. Dass just in diesem Moment Don Quichotte eintrifft und sie in seiner Verblendung für die ersehnte Dulcinea hält, spielt dem jungen Paar in die Hände. In der allgemeinen Verwirrung können die beiden fliehen und sie finden Unterschlupf bei Zigeunern. Don Quichotte muss derweil gegen Windmühlen kämpfen: Er hält sie für Riesen, die es zu bezwingen gilt, um endlich Dulcinea im Arm halten zu können. Letztlich kehren Kitri und Basil in ihr Heimatdorf zurück, wo sich der Brautvater dank Don Quichottes Engagement umstimmen lässt und ihrer Liebe seinen Segen gibt. Ihr Glück ist perfekt – nur der Ritter wartet immer noch auf seine Dulcinea… Ein Held, der bereit ist, für seine Ideale zu kämpfen, und auf Reisen geht, um bei sich selbst anzukommen, ist ein beliebtes Motiv in der Weltliteratur. Der berühmte Ritterroman „El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha” von Miguel de Cervantes hat in den letzten 400 Jahren zahlreiche Choreografen inspiriert. 1869 fand im Moskauer Bolschoi-Theater die überaus erfolgreiche Uraufführung DON QUICHOTTEs mit der romantischen Ballettmusik Ludwig Minkus‘ statt. Der Österreicher stimmte seine melodiöse und rhythmisch federnde Komposition genau auf die Bedürfnisse des Bühnentanzes ab. Es erwartet Sie ein Ballett, das reich an theatraler Komik ist und spanisches Flair versprüht. Humorvolle und romantische Episoden kommen gleichermaßen zu ihrem Recht. Katharina Torwesten zeichnet in ihrer Choreografie Figuren, über die gelacht werden kann und darf, ohne sie lächerlich zu machen.

18.12.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 18.00 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

11.01.2018

BDN Neujahrstagung

Die BDN Neujahrstagung findet 2018 vom 11. Januar bis zum 14. Januar in der Akademie Sankelmark statt.

06.02.2018

Theaterabofahrt - Moby Dick

www.bdn.dk/abo MOBY DICK Schauspiel nach dem Roman von Herman Melville „… ich kenne ihn nicht und werde ihn niemals kennen.” Ismael heuert auf der „Pequod” an und trifft dort auf seinen Kapitän: Ahab. Seitdem dieser im Kampf mit dem weißen Wal Moby Dick ein Bein verloren hat, sinnt er hassgetrieben auf Rache. Monatelang kreuzen sie durchs Meer, ständig auf der Suche, bevor sie schließlich auf Moby Dick treffen. Trotz dreitägiger Jagd und wachsender Aussichtslosigkeit hält Ahab bis zum Kampf um Leben und Tod an seinem Vorhaben fest. Das archetypische Motiv der Suche und die zwei Figuren von Ahab und Ismael, die unterschiedliche Arten des Suchens verkörpern, erleben eine psychologische Erkundungsfahrt voll mythologischer Vergleiche, religiöser Erkenntnisse und philosophischer Betrachtungen. Die Abenteuergeschichte des weißen Wals und seines fanatischen Jägers Kapitän Ahab gehört eindeutig zur Weltliteratur, auch wenn Hermann Melville zu seinen Lebzeiten ein vergessener Autor war. Seit etwa hundert Jahren jedoch scheint es, als hätte es den modernen Mythos vom einbeinigen Ahab und dem geisterhaften Ungeheuer schon immer gegeben.

07.03.2018

Einführungsveranstaltung – Teil 2

Programm (vorläufig) Mittwoch 7. März 14.30 Zimmer beziehen 15.00 Kaffee/Kuchen, Vorstellungsrunde & Begrüßung durch den Hauptvorsitzenden Hinrich Jürgensen (Seminarleitung) 15.30 Vortrag: Geschichte der deutschen...

17.03.2018

11Freunde - Lesung

Weitere Informationen folgen. Foto: © 11Freunde

27.03.2018

Theaterabofahrt - Cavalleria rusticana / I Pagliacci

www.bdn.dk/abo CAVALLERIA RUSTICANA & I PAGLIACCI (Der Bajazzo) Oper von Pietro Mascagni & Oper von Ruggiero Leoncavallo in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Lebenshunger und amouröse Leidenschaften, Eifersucht und Rachegelüste, Verrat und blutige Morde – klingt dramatisch? Um nichts Geringeres geht es in CAVALLERIA RUSTICANA und I PAGLIACCI (Der Bajazzo), den beiden bekanntesten Vertretern des italienischen Verismo, der auf der Bühne das „wahre Leben” zeigen wollte, weitab von Opernklischees und -konventionen. Die Sizilianerin Santuzza liebt den jungen Bauern Turiddu. Er verspricht ihr die Ehe, lässt sie aber wegen der attraktiven – nur bedauerlicherweise mit dem Fuhrmann Alfio verheirateten – Lola sitzen, die Turiddu immer wieder in ihren Bann zieht. Die Liebesgefühle der zurückgewiesenen Santuzza schlagen in Hass um. In rasender Eifersucht klärt sie Alfio über den Seitensprung seiner Frau auf. Die Rache des in seiner Ehre gekränkten Ehemanns trifft Turiddu tödlich. Tonios Denunziation löst sogar den Mord zweier Menschen aus. In einer Komödientruppe engagiert, fühlt er sich als Künstler permanent unterschätzt, als Mensch nicht ernst genug genommen und als Mann vernachlässigt. Als der bucklige Tonio die schöne Nedda beim Stelldichein mit Silvio ertappt, nimmt er das zum Anlass, sich endlich für alle Benachteiligungen zu rächen: Er teilt seine Entdeckung dem ohnehin eifersüchtigen Ehemann mit, der in blinder Wut seine Frau und deren Geliebten tötet. Beide Opern verdanken ihre Entstehung einem Wettbewerb: Das Mailänder Verlagshaus Sonzogno schrieb ihn im Jahr 1888 aus, um der eigenen Institution zu neuen musikdramatischen Werken zu verhelfen. Der Verlag forderte einaktige Opern mit packender theatralischer Wirkungskraft – und zwar nur von bis dahin wenig bekannten Komponisten. Pietro Mascagni und Ruggiero Leoncavallo stellten sich dieser Herausforderung und schufen jeweils ein hoch emotionales Meisterwerk.

08.05.2018

Theaterabofahrt - Bürger Schippel

www.bdn.dk/abo BÜRGER SCHIPPEL Komödie von Carl Sternheim „Leise und mit Glückseligkeit: Du bist Bürger, Paul.” Verzweiflung herrscht im Gesangsquartett um Juwelier Hicketier. Der jährliche Wettbewerb steht ins Haus, aber Tenor Neumann ist tot. Die Lösung wäre Paul Schippel – der hat Gold in der Kehle, aber er ist unehelich, verdient zwanzig Mark die Woche und schläft in einer Dachkammer. Als Hicketier in den sauren Apfel beißt und Schippel die Mitgliedschaft im Quartett anbietet, avanciert der in Schande geborene Proletarier zum „Bürger Schippel”, weil er so schön Tenor singt. Er steigt auf in die Sphäre der über ihn naserümpfenden Bürger, da Schippel dem Männerquartett den Preispokal im Wettbewerb garantiert. Nicht einmal die Hand der flotten Schwester kann Hicketier dem Emporkömmling versagen. Doch die will Schippel gar nicht, weil Thekla bereits vom Landesfürsten verführt wurde. So triumphiert Schippel am Ende: denn Standesbewusstsein ist besser als Sex. Sternheim, selber Bürger par excellence, hasste das Bürgertum. Mit bitterem Spott deckte er die Verlogenheiten und Doppelmoral seiner Gesellschaft auf. Seine Stücke sind gleichsam Röntgenbilder der Mittelklassegesellschaft und haben bis heute nichts von ihrer Schärfe verloren.

17.06.2018

KursKultur-Projekt ADDING SIGHTS

Weitere Informationen folgen.

< Juli 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Infos aus Nordschleswig