Termine

13.11.2017

Ausstellungseröffnung

Im September 2017 wurde in Berlin eine vielbeachtete Ausstellung eröffnet. Sie gibt Einblick in das Leben in 25 deutschen Minderheiten. Nach Berlin ist diese Ausstellung nun in Nordschleswig zu sehen. Wir laden Sie...

20.11.2017

Schultheater - Todesengel

Das Theater Sonni Maier führt zwei Mal das Stück Todesengel in Nordschleswig auf (Deutsche Schule Sonderburg und Deutsche Schule Tingleff). http://www.sonni-maier.de/todesengel/

22.11.2017

Bücherherbst mit A. Stoltenberg

Annemarie Stoltenberg, Buchvorstellungen, Eintritt: 50 Kronen oder 7 Euro

05.12.2017

Theaterabofahrt - Don Quichotte

www.bdn.dk/abo DON QUICHOTTE Ballettabend von Katharina Torwesten – Musik von Ludwig Minkus Wer kennt sie nicht, den manchmal etwas naiven, aber tapferen Ritter Don Quichotte und seinen treuen Begleiter Sancho Panza? Im Traum erscheint Don Quichotte die schöne Dulcinea – um ihr auch in der Wirklichkeit zu begegnen, begibt er sich mit seinem Diener auf die Reise. In einem kleinen spanischen Dorf steht die Wirtstochter Kitri kurz vor der arrangierten Heirat mit dem reichen Gamache, sie aber liebt den Barbier Basil. Dass just in diesem Moment Don Quichotte eintrifft und sie in seiner Verblendung für die ersehnte Dulcinea hält, spielt dem jungen Paar in die Hände. In der allgemeinen Verwirrung können die beiden fliehen und sie finden Unterschlupf bei Zigeunern. Don Quichotte muss derweil gegen Windmühlen kämpfen: Er hält sie für Riesen, die es zu bezwingen gilt, um endlich Dulcinea im Arm halten zu können. Letztlich kehren Kitri und Basil in ihr Heimatdorf zurück, wo sich der Brautvater dank Don Quichottes Engagement umstimmen lässt und ihrer Liebe seinen Segen gibt. Ihr Glück ist perfekt – nur der Ritter wartet immer noch auf seine Dulcinea… Ein Held, der bereit ist, für seine Ideale zu kämpfen, und auf Reisen geht, um bei sich selbst anzukommen, ist ein beliebtes Motiv in der Weltliteratur. Der berühmte Ritterroman „El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha” von Miguel de Cervantes hat in den letzten 400 Jahren zahlreiche Choreografen inspiriert. 1869 fand im Moskauer Bolschoi-Theater die überaus erfolgreiche Uraufführung DON QUICHOTTEs mit der romantischen Ballettmusik Ludwig Minkus‘ statt. Der Österreicher stimmte seine melodiöse und rhythmisch federnde Komposition genau auf die Bedürfnisse des Bühnentanzes ab. Es erwartet Sie ein Ballett, das reich an theatraler Komik ist und spanisches Flair versprüht. Humorvolle und romantische Episoden kommen gleichermaßen zu ihrem Recht. Katharina Torwesten zeichnet in ihrer Choreografie Figuren, über die gelacht werden kann und darf, ohne sie lächerlich zu machen.

18.12.2017

BDN Hauptvorstandssitzung (öffentlich)

Montag, 18.00 Uhr

Die Tagesordnung wird hier kurz vor der Sitzung veröffentlicht....

11.01.2018

BDN Neujahrstagung

Die BDN Neujahrstagung findet 2018 vom 11. Januar bis zum 14. Januar in der Akademie Sankelmark statt.

06.02.2018

Theaterabofahrt - Moby Dick

www.bdn.dk/abo MOBY DICK Schauspiel nach dem Roman von Herman Melville „… ich kenne ihn nicht und werde ihn niemals kennen.” Ismael heuert auf der „Pequod” an und trifft dort auf seinen Kapitän: Ahab. Seitdem dieser im Kampf mit dem weißen Wal Moby Dick ein Bein verloren hat, sinnt er hassgetrieben auf Rache. Monatelang kreuzen sie durchs Meer, ständig auf der Suche, bevor sie schließlich auf Moby Dick treffen. Trotz dreitägiger Jagd und wachsender Aussichtslosigkeit hält Ahab bis zum Kampf um Leben und Tod an seinem Vorhaben fest. Das archetypische Motiv der Suche und die zwei Figuren von Ahab und Ismael, die unterschiedliche Arten des Suchens verkörpern, erleben eine psychologische Erkundungsfahrt voll mythologischer Vergleiche, religiöser Erkenntnisse und philosophischer Betrachtungen. Die Abenteuergeschichte des weißen Wals und seines fanatischen Jägers Kapitän Ahab gehört eindeutig zur Weltliteratur, auch wenn Hermann Melville zu seinen Lebzeiten ein vergessener Autor war. Seit etwa hundert Jahren jedoch scheint es, als hätte es den modernen Mythos vom einbeinigen Ahab und dem geisterhaften Ungeheuer schon immer gegeben.

07.03.2018

Einführungsveranstaltung – Teil 2

Programm (vorläufig) Mittwoch 7. März 14.30 Zimmer beziehen 15.00 Kaffee/Kuchen, Vorstellungsrunde & Begrüßung durch den Hauptvorsitzenden Hinrich Jürgensen (Seminarleitung) 15.30 Vortrag: Geschichte der deutschen...

17.03.2018

11Freunde live

11FREUNDE live Köster & Kirschneck lesen vor und zeigen Filme Samstag, 17. März 2018, 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) Sønderborghus, Løngang 1, DK- 6400 Sønderborg/Sonderburg Freie Platzwahl/unummerede pladser Tickets auf www.bdn.dk/buchen Eintrittspreis normal: 100,- Kr. / 14,- EUR Eintrittspreis erm.: 50,- Kr. / 7,- EUR „Das beste Fußballmagazin Deutschlands“ lobt der Tagesspiegel und der Spiegel findet "Die schönste Fußballprosa der Republik". Beide meinen 11FREUNDE, das Magazin für Fußballkultur aus Berlin. Seit dem Jahr 2000 bereichert es die hiesige Fußballszene mit großen Reportagen und Interviews jenseits von drögen Tabellen und Statistiken. Vor allem aber hat 11FREUNDE eines: unschlagbaren Humor. Mal werden die neuesten Beziehungen von Lothar Matthäus seziert, mal das Wesen der deutschen Spielerfrau von Angela Hässler bis Claudia Effenberg nacherzählt. Und am Ende des Heftes kolumniert seit immer der feuchtfröhliche Günter Hetzer mit seinen Kumpel Delle und Waldi. Und eben dieser Humor geht seit 2005 auch auf Lesereise. Die Redakteure Philipp Köster und Jens Kirschneck bereisen mit Texten und Filmen im Gepäck das Land. Temporeich und immer auf Rasenhöhe erzählen die beiden freundlichen Fußballfanatiker von Telefonaten mit Lothar Matthäus, Besuchen beim sonntäglichen Fußballfrühschoppen „Doppelpass“ und verregneten Auswärtsfahrten nach Rostock. Dazu gibt es rasante Filme, von vergurkten Interviews am Spielfeldrand und popelnden Bundestrainern. Und sie haben dabei, wie der große Theoretiker Andreas Möller es einmal formulierte, „vom Feeling her ein gutes Gefühl“. Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden. Journalist seit den frühen 90ern, zuerst bei der Wochenzeitung Bielefelder StadtBlatt, später für die Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und andere. Parallel langjährige Erfahrungen als Lesebühnenautor. Seit 2005 bei 11FREUNDE in Berlin, seitdem als „11 Freunde Lesereise“ regelmäßig mit Philipp Köster auf Tour. Philipp Köster, geboren 1972 in Bobingen bei Augsburg. 1995 Mitbegründer des Arminia Bielefeld-Fanzines „Um halb vier war die Welt noch in Ordnung“, seit 2000 Chefredakteur des Fußballmagazins 11FREUNDE. Nebenher immer mal wieder Kolumnist, mal für den Tagesspiegel, Spiegel Online, mal für den RBB-Sender Radio Eins. Am 21. Dezember 2010 wurde Philipp Köster vom Medium Magazin zum „Sportjournalisten des Jahres 2010“ gewählt. Fotos: © 11Freunde

27.03.2018

Theaterabofahrt - Cavalleria rusticana / I Pagliacci

www.bdn.dk/abo CAVALLERIA RUSTICANA & I PAGLIACCI (Der Bajazzo) Oper von Pietro Mascagni & Oper von Ruggiero Leoncavallo in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Lebenshunger und amouröse Leidenschaften, Eifersucht und Rachegelüste, Verrat und blutige Morde – klingt dramatisch? Um nichts Geringeres geht es in CAVALLERIA RUSTICANA und I PAGLIACCI (Der Bajazzo), den beiden bekanntesten Vertretern des italienischen Verismo, der auf der Bühne das „wahre Leben” zeigen wollte, weitab von Opernklischees und -konventionen. Die Sizilianerin Santuzza liebt den jungen Bauern Turiddu. Er verspricht ihr die Ehe, lässt sie aber wegen der attraktiven – nur bedauerlicherweise mit dem Fuhrmann Alfio verheirateten – Lola sitzen, die Turiddu immer wieder in ihren Bann zieht. Die Liebesgefühle der zurückgewiesenen Santuzza schlagen in Hass um. In rasender Eifersucht klärt sie Alfio über den Seitensprung seiner Frau auf. Die Rache des in seiner Ehre gekränkten Ehemanns trifft Turiddu tödlich. Tonios Denunziation löst sogar den Mord zweier Menschen aus. In einer Komödientruppe engagiert, fühlt er sich als Künstler permanent unterschätzt, als Mensch nicht ernst genug genommen und als Mann vernachlässigt. Als der bucklige Tonio die schöne Nedda beim Stelldichein mit Silvio ertappt, nimmt er das zum Anlass, sich endlich für alle Benachteiligungen zu rächen: Er teilt seine Entdeckung dem ohnehin eifersüchtigen Ehemann mit, der in blinder Wut seine Frau und deren Geliebten tötet. Beide Opern verdanken ihre Entstehung einem Wettbewerb: Das Mailänder Verlagshaus Sonzogno schrieb ihn im Jahr 1888 aus, um der eigenen Institution zu neuen musikdramatischen Werken zu verhelfen. Der Verlag forderte einaktige Opern mit packender theatralischer Wirkungskraft – und zwar nur von bis dahin wenig bekannten Komponisten. Pietro Mascagni und Ruggiero Leoncavallo stellten sich dieser Herausforderung und schufen jeweils ein hoch emotionales Meisterwerk.

26.04.2018

folkBALTICA Konzert

Weitere Informationen folgen.

08.05.2018

Theaterabofahrt - Bürger Schippel

www.bdn.dk/abo BÜRGER SCHIPPEL Komödie von Carl Sternheim „Leise und mit Glückseligkeit: Du bist Bürger, Paul.” Verzweiflung herrscht im Gesangsquartett um Juwelier Hicketier. Der jährliche Wettbewerb steht ins Haus, aber Tenor Neumann ist tot. Die Lösung wäre Paul Schippel – der hat Gold in der Kehle, aber er ist unehelich, verdient zwanzig Mark die Woche und schläft in einer Dachkammer. Als Hicketier in den sauren Apfel beißt und Schippel die Mitgliedschaft im Quartett anbietet, avanciert der in Schande geborene Proletarier zum „Bürger Schippel”, weil er so schön Tenor singt. Er steigt auf in die Sphäre der über ihn naserümpfenden Bürger, da Schippel dem Männerquartett den Preispokal im Wettbewerb garantiert. Nicht einmal die Hand der flotten Schwester kann Hicketier dem Emporkömmling versagen. Doch die will Schippel gar nicht, weil Thekla bereits vom Landesfürsten verführt wurde. So triumphiert Schippel am Ende: denn Standesbewusstsein ist besser als Sex. Sternheim, selber Bürger par excellence, hasste das Bürgertum. Mit bitterem Spott deckte er die Verlogenheiten und Doppelmoral seiner Gesellschaft auf. Seine Stücke sind gleichsam Röntgenbilder der Mittelklassegesellschaft und haben bis heute nichts von ihrer Schärfe verloren.

23.06.2018

Knivsbergfest 2018

Alle Informationen unter www.nordschleswig.dk/knivsbergfest

06.09.2018

Einführungsveranstaltung

Neue Mitarbeiter und andere Interessierte sind eingeladen an einer Einführungsveranstaltung teilzunehmen. Ziel ist es, einen Einblick in die Strukturen und Arbeit der deutschen Minderheit zu geben. Die Veranstaltung...

03.11.2018

Deutscher Tag 2018

Die Tradition der Deutschen Tage entstand nach dem Zweiten Weltkrieg und findet immer am ersten Sonnabend im November statt. Der Nachmittag ist eine Festveranstaltung in der Turnhalle in Tingleff mit...

09.12.2018

Rundfunk-Jugendchor Wernigerode

Weitere Informationen folgen.

02.11.2019

Deutscher Tag 2019

Die Tradition der Deutschen Tage entstand nach dem Zweiten Weltkrieg und findet immer am ersten Sonnabend im November statt. Der Nachmittag ist eine Festveranstaltung in der Turnhalle in Tingleff mit...
< November 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Infos aus Nordschleswig